Fortschritt

Ist das ein Hair-minator? Der Haarwaschroboter im Einsatz.

Würden Sie sich von einem Roboter die Haare waschen lassen?

In Nishinomiya, nahe Osaka, waschen die Haarstylisten die Haare der Kunden nicht mehr selbst. Diesen Job hat mittlerweile ein Roboter übernommen.

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der von Panasonic entwickelte Roboter kaum von einem handelsüblichen Haarwaschbecken in einem gewöhnlichen Frisörsalon.

Eigentlich ist alles wie immer

Der Kunde setzt sich auf einen Stuhl und legt seinen Kopf in das Waschbecken. Dann werden die Haare mit Wasser und Shampoo benetzt und behutsam gewaschen. Das übernehmen 24 robotische Finger, die in drei Gruppen von jeweils acht angeordnet sind. Nach der Wäsche wird die Seife ausgespült. Die Roboterfinger stellen dabei sicher, dass das Shampoo vollständig ausgespült worden ist. Als Nächstes wird Haarspülung appliziert, von den Fingern einmassiert und wieder abgespült. Als krönender Abschluss der Haarwäsche werden die Haare geföhnt, während dabei dem Kunden gleichzeitig noch einmal behutsam die Kopfhaut massiert wird.

Der Panasonic Haarwaschroboter absolviert im Super Hair Seo in Nishinomiya eine Testphase, mit der seine Markteinführung vorbereitet wird.

Laut den Angestellten des Salons, sind die Kunden sehr zufrieden mit der Leistung des Geräts. Mit geschlossenen Augen sei es, als würden 4 Hände gleichzeitig die Haare waschen und die Kopfhaut massieren.