Foto + Film

Der Nachwuchs sucht den Ruhm. Eltern suchen die beste Kamera für YouTuber.

Ihre Kids wollen im Internet berühmt werden, aber es fehlt die richtige Technik?

Kamera für Youtuber

Berufswünsche wie Lokführer, Feuerwehrmann oder Polizist hört man beim Nachwuchs heutzutage vergebens. Dafür fallen immer häufiger Worte wie „Influencer“ oder „YouTube Star“. Als Eltern mag man lächeln, wie es Eltern angesichts der Flausen ihrer Kinder immer schon getan haben, aber wenn diese sich etwas wirklich in den Kopf gesetzt haben, sollte man sie unterstützen. Eltern sind bei so einem Projekt ja automatisch auch Investoren, zumindest solange, bis der Kanal und somit Sohn oder Tochter mit den Klicks eigenes Geld verdienen. Da ist die Frage „Welche Kamera für YouTuber?“ für Eltern besonders interessant. Schließlich wollen Sie ja nicht jedes Jahr eine Neue kaufen.

Was muss eine Kamera für YouTuber eigentlich können?

Noch ist kein Profi vom Himmel gefallen und erfahrene Kameraleute und Filmemachen haben vor allem eins: Erfahrung. Glücklicherweise ist die Bedienung von modernen Kameras längst nicht mehr so schwierig wie noch vor 10 Jahren. Für einen YouTube Kanal muss die Kamera vor allem gute Videoqualität, solide Bildstabilität und einen schnellen Autofokus haben. Allerdings ist auch die Foto Funktion wichtig, um den Kanal auf anderen sozialen Nerzwerken zu promoten. Kurz: Sie suchen einen soliden Alleskönner, den man überallhin mitnehmen kann.

Die YouTuber MrHelfersyndrom und ValueTech haben dazu ein Video gemacht.

4K Video ist ein Muss, um zukunftsfähig zu bleiben.

An Videos in 4K Qualität kommt eigentlich kein YouTuber mehr vorbei. Ganz egal, ob es um Essen, Kosmetik oder Trendsportarten geht – in 4K wirkt einfach jeder Content lebensechter und mitreißender. Aus dem Line-Up der Panasonic LUMIX 4K Kameras eignen sich die LUMIX G70 und Ihr aktueller Nachfolger die LUMIX G81 besonders für diese Anwendung.

Unscharfe und verwackelte Videos sind ein No-Go.

Neben der einfachen Bedienung und ausgezeichneter Bildqualität sind die Stabilisatorfunktion und der schnelle Autofokus für YouTuber die entscheidenden Features. Schließlich will der Videostar von morgen mit seinen Clips professionell und lässig rüberkommen und nicht noch vorher eine Ausbildung zum Profi-Kameramann über sich ergehen lassen.

Was sollen wir noch viel dazu erklären. Das kann der YouTuber hotodi eh besser.

Fazit: Ein Allrounder mit 4K Qualität und intelligenten Programmen lohnt sich.

Geben Sie dem Nachwuchs-Star unter ihrem Dach eine Chance sich auszuprobieren. Und vielleicht ergibt sich aus dieser Unternehmung mehr als man denkt und Sie haben später mal einen erfolgreichen Filmemacher, Kameramann oder Regisseur in der Familie. Als Geldgeber des YouTube Start-ups sollten Sie außerdem darauf pochen, sich die Kamera hin und wieder auch einmal selbst auszuleihen. Denn in 4K macht Fotografieren und Filmen gleich vier mal so viel Spaß.

Wenn Sie noch mehr unabhängige Berichte zu dieser Einsteigerkamera lesen wollen, sind Sie bei Lena von Videofilmerin.de an einer guten Adresse.