Haushaltshelfer

Starke Abwehrkräfte: Mit Smoothies durch den Winter.

Smoothie ist nicht gleich Smoothie. Auf den Inhalt kommt es an.

Gesunde Ernährung

Die kühle Jahreszeit setzt ein und schon hört man z.B. morgens im Bus den ersten Mitmenschen niesen. Das sind die Vorboten der jährlichen Erkältungs- und Grippewelle. Nun ist vor allem eins wichtig: Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte. Mit Smoothies.

Starke Abwehrkräfte durch heimisches Gemüse.

Zu allererst brauchen Sie natürlich einen vernünftigen Mixer, der für Sie die Zutaten zerkleinert und so aufspaltet, dass Ihr Körper ganz leicht an die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe kommt. Unser neuer Hochleistungsmixer MX-ZX1800 erledigt dies spielend für Sie.

Und natürlich können Sie auch exotische Früchte und Joghurt einfüllen, aber hier geht es erst einmal um die besten heimischen Zutaten für Smoothies, die Ihre Abwehrkräfte fit für den Winter machen.

Rote Bete, Rüben, Kohl, Wintersalate und Lagerobst.

Wozu die eigene Umweltbilanz mit transportintensiven Zutaten aus Fernost belasten? Es muss ja auch nicht immer Mango oder Kiwi sein. Die Erträge der heimischen Landwirte und Gärtner haben ja auch schon unsere Vorfahren gesund durch den Winter gebracht. Und einige heimische Wintergemüse wie Rosen- und Grünkohl  sind eigentlich erst nach den ersten Nachtfrösten so richtig lecker. Decken Sie sich am besten bei einem Hofladen in Ihrer Nähe mit verschiedenen Kohlsorten, roter, gelber oder gestreifter Bete, Rüben und Pastinaken ein. Und auch ein guter Vorrat Lageräpfel sollte in Ihrem Keller Platz finden.

Vitamine aus deutschen Landen.

Besonders Kohlgemüse und Steckrüben sind reich an Vitamin C. Rote Bete liefert reichlich Kalium und Eisen ebenso wie Grünkohl und Wintersalate. Sekundäre Pflanzenstoffe die der Gesundheit förderlich sind, enthalten diese Zutaten eigentlich alle. Es ist übrigens auch kein Problem, teilweise auf Tiefkühlware zurückzugreifen. Bis auf einen leicht reduzierten Vitamin C Gehalt, ist frisch vom Acker schockgefrostetes Gemüse im Grunde genauso gut wie das aus Ihrem Lager. Und in jedem Fall gesünder als zur Pommesbude zu gehen.

Besonders wichtig im Winter: Vitamin D.

Da Vitamin D zu 90% mittels UV-Strahlung in der Haut gebildet wird, ist es im Winter für den Körper eine Mangelware. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Ernährung im Winter ausreichend Milchprodukte, Fisch und Nüsse beinhaltet. Nehmen Sie zum Beispiel Hasel- oder Walnüsse für Ihren Smoothie. Diese enthalten neben Vitamin D auch noch reichlich ungesättigte Fettsäuren.

Wichtig: Es muss auch schmecken.

Tun Sie sich einen Gefallen – seien Sie nicht zu dogmatisch und zu streng zu sich selbst. Selbst wenn eine Banane nicht bei uns wächst, sollten Sie diese nicht ganz von ihrer Zutatenliste ausschließen. Schließlich soll Ihr gesunder Smoothie nicht nur die Abwehrkräfte stärken, sondern auch schmecken. Die Banane und der heimische Apfel sind die besten Freunde für Smoothie-Fans. Mit Ihnen bekommen Sie einen Grundgeschmack hin, der durch die anderen gesunden Zutaten verfeinert wird.

Wir wünschen viel Spaß. Und guten Durst, Hunger, Appetit!