Küchenstars

Essen im Freizeitpark: Snacks und Getränke zu Hause vorbereiten.

Das Food- und Drink-Vergnügen wartet auf Sie.

Essen im Freizeitpark

Es ist eines der Highlights jedes Kinderlebens: Ein Besuch im Freizeitpark ist bunt und aufregend. Aber auch Erwachsene begeben sich gerne in die aufwändigen Traumwelten, die die Parks heute bieten und probieren die neuesten Achterbahnen, Shows und Attraktionen aus. Das macht natürlich hungrig: Essen im Freizeitpark ist jedoch meist hochpreisiger, als man es gewohnt ist. Was aber, wenn Sie Geld sparen und sich trotzdem kulinarisch verwöhnen wollen? Dann heißt es: Speisen und Getränke selbst vorbereiten und mitnehmen.

Freizeitparks lassen Sie den Alltag vergessen.

Essen im Freizeitpark

Ein Freizeitpark kann heute alles bieten: Action, Spaß, Grusel, Nervenkitzel und Entspannung. Sie können Ihrem Alltag entfliehen und sich in eine Illusion stürzen. Ob Filmpark, wilder Westen oder mittelalterliche Welten: Je weiter weg die Traumwelt vom trüben Trott des Tagesgeschäfts ist, desto besser. Jedes Familienmitglied findet in einem Freizeitpark passende Attraktionen und oft sind diese auch für die ganze Familie geeignet, damit man sich gemeinsam ins Abenteuer wagen kann. Für viele Familien sind Parks sogar zum Urlaubsersatz geworden und da das Angebot wächst, kann man sogar mehrere Tage in den Resorts mit ihren eigenen Hotels verbringen.

Essen im Freizeitpark: Das gastronomische Angebot wurde ausgebaut.

Essen im Freizeitpark

Das gastronomische Angebot ist in den Freizeitparks heute enorm und weit vielfältiger als noch vor ein paar Jahren: Gerade die großen Parks, wie Phantasialand, Europa Park und das niederländische Efteling, bieten Gästen eine breite Palette von Snackständen bis hin zu ausgezeichneten Restaurants.

Überall finden sich Stände mit Süßwaren, Eis, Fast Food und Getränken bis hin zu richtigen thematisierten Restaurants – ebenso groß ist die Preisspanne.

Gerade Familien schrecken vor den Preisen oft zurück, doch das ist nicht der einzige Grund, zumindest teilweise auf Selbstversorgung zu setzen. Der Trend bei Lebensmitteln geht klar in Richtung Nachhaltigkeit und Regionalität – man will wissen was drin ist und wo es herkommt. Das eigene Essen im Freizeitpark selbst mitzubringen ist dafür der geeignete Weg.

Essen im Freizeitpark: Selbstversorger sind willkommen.

Essen im Freizeitpark

Die Freizeitparks stellen sich beim Thema Essen selbst mitbringen übrigens nicht quer: Fast überall ist es erlaubt, sich selbst zu versorgen. Oft gibt es auch ausgewiesene Picknickplätze, wo Sie mit Ihrer Familie gemütlich schlemmen und die gesunden Snacks genießen können. Wenn Sie den ganzen Tag durch den Park laufen, vielleicht noch bei Hitze und Sonne, dann ist das ja auch nötig. Gerade regelmäßig zu trinken, stützt den Kreislauf an einem Tag im Freizeitpark.

Richtige Vorbereitung ist der Schlüssel.

Ausgiebiges Schlemmen gehört also zu einem Tag im Freizeitpark definitiv dazu. Damit Sie genau wissen was drin ist, bereiten Sie doch zu Hause selbst leckere Säfte mit dem Panasonic Slow Juicer vor – schließlich soll es nicht bloß schnödes Wasser und überzuckerte Softdrinks geben. Eine willkommene Erfrischung gibt Ihnen der Pink Grape. Hinein kommen Grapefruit, Mango, Weintrauben und ein Spritzer Limette.

Auch Leckeres aus der Mikrowelle können Sie mitnehmen und zwischen aufregenden Achterbahn- und Themenfahrten snacken. Hier bieten sich beispielsweise Gemüsechips an, die Sie ganz einfach zubereiten und nach Ihrem persönlichen Geschmack würzen können. So wird Ihre Zeit im Freizeitpark zum unvergesslichen Erlebnis.