Küchenstars

Lieblingsgetränk der Adventszeit: Glühwein zu Hause genießen.

Der Weihnachtsmarkt kommt zu Ihnen.

Glühwein

Frisch gebrannte Mandeln, Schupfnudeln, Apfelküchle und Schokofrüchte: Der Weihnachtsmarkt ist wohl der perfekte Ort für Leckereien aller Art. Ist Ihnen aufgefallen, was in unserer Auflistung fehlt? Richtig, Glühwein! Was kann es Besseres für ein entspanntes Treffen mit Freunden geben, als einen Glühwein auf dem festlich beleuchteten Weihnachtsmarkt? Doch wo kommt das Heißgetränk überhaupt her und können Sie den gleichen Weihnachtszauber auch zu Hause erschaffen?

Heiß, heißer, Glühwein.

Sobald es kalt wird, zieht es die Massen auf die Weihnachtsmärkte. Schließlich gibt es hier weihnachtliche Musik und allerlei Köstlichkeiten. Außerdem locken die heißen Getränke – denn erfrieren soll auf dem Weihnachtsmarkt niemand! Glühwein als Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Das süße Gemisch aus Rotwein, Zucker, Gewürzen und Zitrone wärmt herrlich von innen, der warme Becher ist für die kalten Hände zuständig.

Glühwein

Weinkenner allerdings können dem Glühwein nichts abgewinnen. Zimt und Nelken übertünchen jeden Eigengeschmack des Weines. Dem Siegeszug des Heißgetränks tut dies aber keinen Abbruch – und das bereits seit tausenden von Jahren.

Schon die Römer wussten, was gut ist.

Der Glühwein steckt voller Tradition: Bis in die Römerzeit reicht seine Geschichte. Hier wurde im Rezeptbuch des Apicius der „conditum paradoxum“ beschrieben – also ein „erlesener Würzwein“.  Damals ging es den Römern besonders um die Haltbarkeit des Weines. Mit Honig und Gewürzen konnte der Wein sehr viel länger genossen werden als pur.

Es ist ganz leicht: Glühwein selber machen.

Sie haben Lust auf leckeren Glühwein in gemütlicher Runde, wollen aber nicht in der Kälte stehen? Das Wetter macht dem Weihnachtsmarktbesuch einen Strich durch die Rechnung? Machen Sie Ihren Glühwein doch einfach selber und laden Sie ein paar liebe Menschen zu sich ein! Klassischen Glühwein wie auf dem Weihnachtsmarkt selber machen, ist gar nicht so schwer. Sie brauchen:

  • 1 Flasche trockenen Bio-Rotwein
  • 2 Stangen Ceylon-Zimt
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Orange in Scheiben
  • 2-3 EL Zucker
  • Vanilleschote (optional)

Mischen Sie die Zutaten einfach mit dem Rotwein und erhitzen Sie diesen in der NN-DS596M Dampf-/Kombinations-MikrowelleDiese verzichtet auf einen störenden Drehteller. Deshalb bietet das Gerät 29 Prozent mehr Platz als andere Mikrowellen. Eine große Schüssel voll mit Glühwein stellt also kein Problem dar. Beachten Sie: Der Rotwein sollte nicht kochen, sondern bloß warm werden, da der Alkohol sonst verdampft – und das wollen Sie nicht. Für mehr Arome lohnt es sich aber, wenn Sie den Glühwein nach dem Erhitzen zunächst eine Stunde ziehen lassen und dann kurz vor dem Servieren wieder auf Trinktemperatur erwärmen.

In den letzten Jahren immer beliebter: Statt Rotwein können Sie auch Weißwein als Grundlage verwenden. Und als alkoholfreie Alternative bietet sich Apfelsaft an.

Wählen Sie einen Wein.

Glühwein

Ein paar Dinge sollten Sie bei der Auswahl des richtigen Rotweines beachten: Wählen Sie einen Wein aus der Region – es muss nichts außergewöhnliches sein. Wählen Sie einen trockenen oder halbtrockenen Wein, der fruchtig ist. Sorten wie Spätbrugunger, Regent oder Dornfelder eignen sich besonders gut.  

Passend zum Glühwein: Überraschen Sie Ihre Gäste mit selbstgemachten Weihnachtskeksen!