Küchenstars

Social Cooking bringt Freunde zusammen.

Die Ziele: Geselligkeit und gutes Essen.

Social Cooking

Zu guten Mahlzeiten gehören nicht nur die Zutaten, sondern ebenso die Menschen, mit denen wir gemeinsam Zeit verbringen: Das ist das Prinzip von Social Cooking. Probieren Sie sich kulinarisch aus, entdecken Sie Ihnen unbekannte Speisen und teilen Sie das Erlebnis mit Freunden – oder lernen Sie neue Menschen kennen.

Gemeinsame Zeit ist wertvoll.

Social Cooking

Gibt es etwas Schöneres, als gemeinsam mit guten Freunden zunächst ein leckeres Mahl vorzubereiten, es zu kochen und anschließend gemeinsam beisammen zu sitzen – und Stolz auf das Essen zu sein? Für uns Menschen als soziale Wesen ist das so ziemlich die Traumvorstellung eines perfekten Abends. Auch ein Grillabend im Sommer bietet sich hierfür an.

Wie wäre es für Ihr Social Cooking mit Pasta? Spaghetti, Penne und Makkaroni sind unkompliziert zu kochen, passen gut zu individuellen Saucen – je nach Geschmack. Passend dazu: eine gute Flasche Rotwein.

Packt Sie und Ihre Freunde die Sehnsucht nach Italien? Dann ist Tagliatelle mit Garnelen das ideale Gericht für Ihr Social-Cooking-Event. Damit Sie genug Zeit für anregende Gespräche unter Freunden haben, ist unser Mikrowellen-Rezept kinderleicht und Sie brauchen bloß 15 Minuten, um sich kulinarisch in einer Trattoria wiederzufinden.

Social Cooking ohne Stress.

Social Cooking

Stress soll bei einem geselligen Abend natürlich nicht aufkommen, doch gerade als Gastgeber kann es Ihnen passieren, dass Sie zu unruhig sind, es allen Gästen recht machen wollen und daher nur zwischen Küche und Esstisch hin und her wandern. Wir haben die Tipps, um den Stress zu stoppen – ganz im Sinne von Social Cooking.

  • Wenn Sie Gerichte kochen, die Sie schon mal gekocht haben, kommen Sie gar nicht erst in Stress.
  • Im Vorfeld: Erkundigen Sie sich schon bei der Planung bei Ihren Freunden nach Allergien und ob sich jemand vegetarisch oder vegan ernährt. So kommt es nicht zu bösen Überraschungen.
  • Essen und Getränke sollte in ausreichender Menge vorhanden sein. Brot und Dip helfen Ihnen, den Hunger Ihrer Gäste zwischendurch zu stillen.
  • Geselligkeit ist beim Social Cooking unabdingbar: Ihre Freunde laden Sie daher auf ein Glas Wein in die Küche ein – auch diejenigen, die nicht direkt beim Kochen mithelfen.
  • Alle sind satt, die Teller leer. Jetzt schnell den Tisch abräumen. Stopp: Lassen Sie die leeren Teller erst einmal auf dem Tisch stehen, sonst kommt sehr schnell Unruhe und Hektik auf.

Versammeln Sie Ihre Freunde um sich.

Generell ist wichtig, dass Sie eine gute Zeit haben, wenn Freunde zum Essen kommen. Die gemeinsame Zeit steht im Vordergrund – und da muss auch beim Kochen nicht alles auf Anhieb funktionieren. Lassen Sie Fehler ruhig zu. Sie müssen auch kein Sterneessen kochen. Genießen Sie Ihr Social-Cooking-Erlebnis mit Ihren Freunden in aller Ruhe.