Küchenstars

Sushi zubereiten – so gelingt es wie beim Japaner.

Eine wahre Köstlichkeit für jeden Sushi-Fan.

Sushi zubereiten

Sushi besteht hauptsächlich aus Reis, rohem oder geräuchertem Fisch, Gemüse, Meeresfrüchten und Seetang. In Restaurants ist diese Köstlichkeit oftmals teuer, besonders wenn Sie von den Appetithappen satt werden wollen. Aber: In den eigenen vier Wänden Sushi zubereiten, ist gar nicht schwer und macht Spaß. Mit ein paar Tricks haben Sie die Technik schnell verinnerlicht und werden selbst zum Spezialisten. Hier finden Sie Tipps, wie Sie die japanische Köstlichkeit ganz einfach selber zubereiten – und das viel leichter, als Sie vielleicht denken.

Sushi zubereiten: Das brauchen Sie.

Sushi zubereiten

Mit ein bisschen Übung sehen die Häppchen aus wie vom Japaner. Um direkt starten zu können, benötigen Sie diverse Utensilien und Zutaten aus dem Asia-Laden:

  • Sushi-Reis
  • Reisweinessig
  • Sojasoße
  • Wasabi-Paste (Vorsicht: scharf)
  • eingelegten Ingwer
  • Nori-Blätter (Seetang)
  • eine Bambusmatte
  • ein Sushi-Messer
  • Aal, Lachs, Thunfisch, Makrele, Seebarsch, Seebrasse, Matjes, Butterfisch
  • Krebsfleisch, Krake, Garnele, Kalmar
  • Avocado
  • Paprika, Gurke, Shiitake Pilze

Überlegen Sie sich selbst, ob Sie auf vegetarisches oder Sushi mit Fisch setzen möchten.

Probieren Sie diverse Sushi-Arten aus.

Sushi zubereiten

Maki- und Nigiri-Sushi sind am besten für Einsteiger geeignet. Maki-Sushi gehört zu den wohl bekanntesten Sushi-Arten. Die Zutaten, die Sie hier verwenden möchten (höchstens zwei pro Noriblatt) sollten in längliche Streifen geschnitten sein. Legen Sie dann ein Noriblatt mit der glatten Fläche auf die Bambusmatte und bestreichen Sie es mit Reis, sodass überall eine dünne Schicht zu sehen ist.

Wussten Sie, dass Sie den Reis in einem Kombi-Gerät garen können?

Lassen Sie am oberen Rand zwei Zentimeter zum Verkleben frei. Nun können Sie in der Mitte des Blattes auf dem Reis der Länge nach die Zutaten Ihrer Wahl platzieren. Danach rollen Sie das Blatt mithilfe der Bambusmatte von unten nach oben ein und verkleben die Verbindungsstelle mit etwas Wasser. Fertig.

Sehr lecker: Nigiri-Sushi.

Das Nigiri-Sushi besteht aus kleinen oval geformten Reisbällchen, einer kleinen Schicht Wasabi-Paste und einem größeren Stückchen Fisch. Nehmen Sie dazu zwei Esslöffel Reis und formen eine etwa vier Zentimeter ovale Form. Diese bestreichen Sie minimal mit Wasabi-Paste. Dann wird der Fisch oben drauf gelegt. Durch den klebrigen Reis und die Paste hält er dort ganz einfach.

Sushi zubereiten: Wie wäre es mit California Rolls?

Hier wird das Prinzip des Maki-Sushis einfach nur andersherum verfolgt. Sie legen das Noriblatt mit der rauen Seite nach unten auf die mit Frischhaltefolie umwickelte Bambusmatte und bestreichen es wie gewohnt mit Reis. Dann drehen Sie das Blatt um und legen die Füllung mittig auf das Blatt und rollen es der Länge nach von unten auf und verkleben die Verbindungsstelle. Jetzt ist der Reis außen an der Rolle befestigt und kann z. B. in Sesam gewälzt werden.

Mit ein wenig Übung wird Ihr selbst gemachtes Sushi schnell aussehen wie beim Japaner und Sie können Ihre Gäste mit diesen kleinen Köstlichkeiten überraschen. Denken Sie auch an die passenden Getränke.