Rezepte

Festlich: Kleine Weihnachtspute.

Mit diesem Trick wird sie supersaftig.

Weihnachtspute Rezeptidee für Weihnachten

Was gibt es als Weihnachtsessen? Unsere Planung steht. Eine Weihnachtspute soll es sein. Schon die leichtesten Vertreter, sogenannte Babyputen, sind ein echter Hingucker und machen eine ganze Familie satt. Damit vor allem das begehrte Brustfleisch ein kulinarischer Weihnachtstraum wird, füllen wir die Pute mit einer Kräuterbutter aus Zitruszesten, Knoblauch und Thymian – und zwar unter der Haut! Stellen Sie sich vor, wie die Kräuterbutter im Ofen schmilzt und das Putenfleisch in einen saftigen, aromatischen Hochgenuss verwandelt… Oh, du köstliche Weihnachtszeit!

Zutaten für 6 Personen

1 Baby-Pute (ca. 1,5 – 2 kg)
100 g weiche Butter
1 Bio-Zitrone oder 1 Bio-Orange
1 EL gehackte Thymianblätter
1-2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer

Tipp: Für weniger Personen oder im Alltag können Sie unser Rezept auch mit einem Freilandhähnchen sehr gut nachkochen.

Weihnachts-Pute zubereiten

  • Nehmen Sie die Baby-Pute etwa 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank.
  • Schalten Sie den Ofen auf 190 °C ein, bevor Sie sich der Pute widmen.
  • Zuerst wird die Kräuterbutter hergestellt.
  • Hierfür zunächst die Zitruszesten mit einer Reibe oder einem Zestenreißer abziehen.
  • Danach den Knoblauch schälen und sehr fein hacken oder durchpressen.
  • Anschließend Butter, Zitruszesten, Thymian, Knoblauch, Pfeffer und Salz miteinander vermengen.
  • Verteilen Sie die Kräuterbutter im nächsten Schritt unter der Putenhaut. So geht’s:
  • Lösen Sie – vom Putenhals beginnend – vorsichtig mit Ihren Finger die Haut vom Fleisch. Versuchen Sie dabei, eine möglichst tiefe Tasche zu formen, ohne die Haut zu verletzen.
  • Geben Sie die Kräuterbutter unter die Haut und verteilen Sie sie gleichmäßig mit einer kleinen Massage.
  • Anschließend die Haut wieder glätten.
  • Wenn Sie mögen, würzen Sie die Pute zusätzlich von innen und an den Keulen und Flügeln.
  • Setzen Sie die Weihnachtspute anschließend in eine Bratenform. Decken Sie das Geflügel locker mit Alufolie ab, damit es nicht zu stark bräunt.
  • Mittig im Ofen gart die Pute anschließend 30 Minuten für jedes Kilogramm Gewicht.
  • Reduzieren Sie die Hitze nach 20 Minuten von 190 °C auf 180 °C.
  • 30 Minuten vor Ende der Garzeit bitte die Folie entfernen. Jetzt bekommt Ihre Weihnachtspute ihre goldbraune Knusperhaut, die alle so lieben.
  • Anschließend eine Garprobe machen (siehe unten).
  • Setzen Sie die fertig gegarte Pute auf einen Servierteller. Dort sollte sie vor dem Anschneiden 30 Minuten unter Alufolie ruhen.
  • Das gibt Ihnen Zeit, den Bratensatz in eine köstliche Soße zu verwandeln oder im heißen Ofen z.B. ein schnelles Kartoffelgratin zu zaubern.

Babypute als Weihnachtsessen. Festlich. Lecker. Leicht gemacht.

Wann ist die Weihnachtspute gar?

Ob die Pute gar ist, können Sie leicht z.B. mit einem Grillspieß herausfinden. Pieksen Sie in die dickste Stelle der Weihnachtspute. Tritt klarer Fleischsaft aus, ist die Pute gar. Ist der Fleischsaft allerdings noch rosa, garen Sie die Pute für 15 Minuten weiter. Anschließend die Garprobe wiederholen. Wenn Sie ein Bratenthermometer verwenden, sollte die Kerntemperatur bei mindestens 75 °C liegen. Wir haben unsere Weihnachtspute übrigens im Panasonic Kombi-Ofen NN-CS89LB zubereitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der 4-in-1-Dampfbackofen NN-CS89LB überzeugt durch sein elegantes Edelstahl-Design sowie vielfältige Automatik-Programme. Nie war es leichter, Gerichte optimal zuzubereiten. Wie wäre es zum Beispiel mit selbstgemachten Sonntagsbrötchen oder einem leckeren Hähnchenfilet mit Zitrone und Thymian? Probieren Sie es aus. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Schlemmen.