TV + Audio

Licht aus, Augen zu: Gesunder Schlaf steigert Ihr Wohlbefinden.

Reisen Sie mit unseren Einschlaf-Tipps ins Traumland.

Gesunder Schlaf

Wenn wir schlafen, geschieht im Körper so einiges: Erfahrungen des Tages werden vom Gehirn sortiert und Wichtiges wandert ins Langzeitgedächtnis. Im Schlaf können wir Probleme lösen, die uns tagsüber noch Kopfzerbrechen bereitet haben. Das Immunsystem läuft auf Hochtouren, die Haut erholt sich und sogar Wunden heilen im Schlaf schneller. Wenn es nur so einfach wäre, schnell einzuschlafen. Damit Ihnen gesunder Schlaf gelingt, haben wir praktische Schlummer-Tipps für Sie.

Selbstheilungskräfte über Nacht.

Nachts arbeitet unser Körper für uns und es ist wirklich erstaunlich, welche regenerativen Kräfte frei werden, während wir friedlich schlummern.

Laut Statistischem Bundesamt schläft jeder Deutsche im Schnitt 8,22 Stunden täglich – also etwa 3000 Stunden jährlich.

Stichwort Zellneubildung: Im Schlaf werden Wachstumshormone ausgeschüttet, was einen positiven Effekt auf unsere Zellen hat – frische Haut am Morgen inklusive.

Wenn Einschlafen zum Problem wird.

Abends ist der Akku leer und um mit voller Energie in den nächsten Tag zu starten, ist erholsamer Schlaf äußerst wichtig. Aber nicht wenige Menschen liegen nachts wach, weil sie massive Probleme haben, einzuschlafen. Kennen Sie das? Sie wälzen sich unruhig hin und her, blicken auf den Wecker, sind eigentlich auch müde, finden aber nicht ins Traumland?

Mehr als ein Drittel der Deutschen berichtet von Einschlafproblemen.

Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. In jedem Fall aber werden Ihnen unsere Tipps zum Einschlafen helfen, in das Land der Träume zu finden.

So bleibt gesunder Schlaf kein Traum.

Gesunder Schlaf

1. Nüsse als Gute-Nacht-Snack: Immer her damit.

Spät vor dem Schlafengehen noch etwas zu essen, ist eigentlich keine so gute Idee. Mit leerem Magen klappt es aber auch nicht. Wir empfehlen daher: Nüsse, Datteln und Bananen. Diese Snacks sind nicht nur gesund, sondern sorgen auch dafür, dass das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird.

2. Technik raus aus dem Schlafzimmer? Stimmt nicht.

Richtig ist, dass Licht von hellen Bildschirmen die Produktion von Melatonin stoppt. Doch mittlerweile bieten viele Smartphones eine Nachtfunktion, die die blauen Anteile des Displaylichts herausfiltert, denn genau diese halten uns wach.

Zusätzlich kann Technik auch aktiv dabei helfen, dass Sie eine angenehme Einschlafphase haben: Mit sanfter Musik oder einem Hörspiel können viele Menschen besser einschlafen, als bei Stille. Am bequemsten stellen Sie Ihre Einschlafmusik per Sprachbefehl an den GA10 ein – dazu können Sie sogar Ihre Augen geschlossen lassen. Mit der variablen Timerfunktion können Sie sicher sein, dass Sie im Tiefschlaf die Ruhe haben, die Sie brauchen und Ihr gesunder Schlaf nicht gestört wird.

3. Das ideale Schlafzimmer.

Sorgen Sie für eine angenehme und schlichte Atmosphäre in Ihrem Schlafzimmer. Ausmisten ist angesagt: Was verzichtbar ist, kommt raus! Das Bügelbrett, Wäscheständer und Sportgeräte haben in Ihrem Reich der Träume nichts verloren. Ein Tipp für die Platzierung des Bettes: Das Kopfteil gehört an die Wand und nicht mitten in den Raum, damit wir uns instinktiv sicherer fühlen.

Panasonic wünscht Ihnen angenehme Träume.