Beauty + Style

Bart-Trends 2019.

Welche Bartfrisuren geben den Ton an?

Der Bart liegt auch 2019 weiterhin voll im Trend. Er ist nicht bloß eine Gesichtsbehaarung, er spiegelt auch die Persönlichkeit des Mannes wider und verleiht dem Gesicht Ausdruck und Charme. Mehr als die Hälfte aller Männer trägt immer oder zumindest von Zeit zu Zeit einen Bart. Alle Prognosen deuten darauf hin, dass sich daran auch 2019 nichts ändert. Doch Bartstyling ermöglicht viele Variationen. Welche Bartfrisuren geben den Ton an? Hier eine kleine Übersicht über die Bart-Trends 2019:

Der Schnurrbart ist der Trend-Bart unter den Bart-Trends 2019.

Der Schnurrbart verdeutlicht, wie Trends sich immer wiederholen. Bereits in den 20er Jahren galt er als modern und angesagt. Irgendwann verschwand er wieder, tauchte zwischendurch kurz auf, um sich einige Jahre später als der Trend-Bart schlechthin unter den Bart-Trends 2019 zu präsentieren. Denn im Unterschied zu anderen Bartformen ist der Schnurrbart noch nicht „abgetragen“. Will heißen: Mit ihm sorgen Sie auch heute wieder für Aufsehen und einen eleganten Look. Nicht nur als Oberlippenbart, sondern in Kombination mit einem Vollbart sieht er sehr gut aus. Dabei können die Bartenden gezwirbelt werden oder etwas länger sein.

„ZZ-Vollbart“? Diese besonders bärtige Bartform ist nicht für jederman(n).

Ein Vollbart ist sowas von 2018. In 2019 wird der ZZ-Vollbart salonfähig. „ZZ-Vollbart“? Sie fragen sich jetzt sicher, woher diese Bezeichnung kommt. Geprägt haben sie die Mitglieder der Band ZZ-Top. Die Musiker präsentieren sich mit dichten, langen Bärten und fallen damit direkt auf. Doch aufgepasst: Diese besonders bärtige Bartform sollten sich nur Männer zutrauen, die ein herzförmiges oder leicht dreieckiges Gesicht haben. Natürlich sollten sie obendrein noch eine dichte Gesichtsbehaarung haben. Übrigens ist es nicht damit getan, diese Variante einfach nur wachsen zu lassen: Vermeiden Sie einen ungepflegten Eindruck, indem Sie die Haare regelmäßig stutzen und die Halspartie rasieren.

Der Drei-Tage-Bart ist ein Allrounder, der nicht aus der Mode kommt.

Bart-Trends 2019

Er ist schon lange im Trend und ein Ende seiner Beliebtheit scheint nicht in Sicht. Kein Wunder, handelt es sich beim Drei-Tage-Bart schließlich um einen echten Allrounder. Denn er passt heute einfach immer – ob zu lässiger Streetwear oder einem eleganten Anzug. Zudem gestaltet sich das Styling denkbar einfach: Der Mann lässt den Bart schlicht wachsen. Jedoch sollten die Stoppeln alle in etwa gleich lang sein. Nutzen Sie dafür einen Panasonic Barttrimmer. Der Drei-Tage-Bart ist außerdem leicht wandelbar. Lassen Sie die Haare einfach etwas länger wachsen und Sie haben zum Beispiel einen Sechs-Tage-Bart. Oder kombinieren Sie ihn mit anderen Bartfrisuren.

Die Schifferkrause und der Chin Strap passen zu jeder Gesichtsform.

Sie wollen eine Bartfrisur, die Ihre Gesichtskonturen gut zur Geltung bringt? Dann ist 2019 eine Schifferkrause oder ein Chin Strap für Sie die richtige Wahl. Beide Bärte laufen entlang der Kinnlinie. Die Schifferkrause ist lang und dicht und kann einen leicht asymetrischen Wuchs haben. Dadurch wirkt sie kernig, markant und derb und strahlt pures Selbstbewusstsein aus. Für den Chin Strap hingegen sollten Sie Haare an Wangen und Hals entfernen, sodass nur ein dünner Streifen übrig bleibt, der an der Kinnlinie entlang verläuft. Diese Form wirkt gefühlvoller und weicher, aber auch leicht verwegen. Für welche der beiden Bartfrisuren Sie sich auch entscheiden, beide Varianten passen zu jeder Gesichtsform.

Koteletten: Der Bartstyle für Männer, die keine Haare im Gesicht wollen.

Elvis Presley hat sie populär gemacht. Und jetzt sind sie wieder im Kommen und gehören damit eindeutig zu den Bart-Trends 2019: Die Koteletten sind eine Bartfrisur für Männer, die keinen Bartwuchs im Gesicht wollen. Dafür zieren Barthaare die Seiten unterhalb der Schläfe und betonen so die Wangenknochen. Vor allem rundliche Gesichter profitieren davon, denn Koteletten machen sie optisch länger. Wenn die Form nach unten hin breiter wird und die übrige Gesichtshaut rasiert ist, erinnert das Ergebnis an den King of Rock’n’Roll. Doch Koteletten können auch mit anderen Bartfrisuren kombiniert werden. Seien Sie kreativ!

Gegentrend Glattrasur: Damit heben Sie sich besonders hervor.

Bart-Trends 2019

Trends kommen und Trends gehen. Letzteres vor allem dann, wenn ein Trend schon seit geraumer Zeit in der breiten Masse angekommen ist. Dies ist zweifelsohne bei Bärten der Fall. Und deshalb ist schon jetzt ein Gegentrend zu den Bart-Trends 2019 zu beobachten: Auf den Laufstegen neuster Männermodenschauen sind plötzlich wieder Männer mit blanken Wangen zu sehen. Es entsteht gerade eine Sehnsucht zurück zum glattrasierten und gepflegten Männergesicht. Kein Wunder, denn die Vorteile liegen auf der Hand, oder besser im Gesicht: Glatte Haut fühlt sich weich an und lässt selbst Männer gehobenen Alters wieder jünger erscheinen. Außerdem: Wenn die meisten Männer Bärte tragen, dann hebt man sich mit einer gepflegten Glattrasur doch besonders hervor. Nutzen Sie Panasonic Rasierer für eine schnelle, gründliche und hautschonende Rasur.

Egal, für welchen Style Sie sich entscheiden, denken Sie an regelmäßige Bartpflege.

Der Schritt zur Gesichtsbehaarung sollte gut überlegt sein. Je nach Bartfrisur, brauchen die Haare mehr oder weniger Zeit zum Wachsen. Doch egal, für welchen Bartstyle Sie sich entscheiden, denken Sie an eine regelmäßige Bartpflege. Denn auch 2019 gilt: Bärte schön und gut, doch gepflegt sollten sie sein.