Fortschritt

Intelligente Energielösungen von Panasonic überzeugen.

Wie eine Software-Plattform die Energie-Zukunft gestaltet.

Intelligente Energielösungen

Sicher ist auch Ihnen bewusst, dass in unseren Städten ein großes Problem vorherrscht: Abgase, die durch den Straßenverkehr entstehen, befinden sich im Fokus der Öffentlichkeit. Doch neben Verkehrsemission muss auch die Belastung reduziert werden, die durch die Beheizung von Gebäuden entsteht. Genau dafür bietet Panasonic eine intelligente Software-Plattform an: Das EMS (Energy Management System). Das EMS bietet Bauträgern oder Energie-Unternehmen die Möglichkeit über Solar gewonnenen Strom effektiv zu nutzen. Panasonic will so die Zukunft gestalten und neue Wege der Nutzung erneuerbarer Energien finden und umsetzen.

Intelligente Energielösungen mit der Software-Plattform von Panasonic.

Warum gerade Panasonic der ideale Partner für Energielösungen der Zukunft ist, erklärt Paul James, Managing Director, Panasonic Research & Development Center Deutschland: „Panasonic verfügt über ein großes Know-how in der Photovoltaik, bei Batterien und Wärmepumpen. Dies versetzt uns in die besondere Lage, diese Technologien am besten integrieren und managen zu können. In unserem europäischen R&D-Center entwickeln wir die Kerntechnologie. Eine zentrale Software-Plattform verwaltet die Energie (Strom und Wärme), die in Ein- und Mehrfamilienhäusern produziert, gespeichert und genutzt wird.“

Der Fortschritt für Ihr Energie-Management.

Panasonic arbeitet mit Unternehmen wie dem Energiedienstleister Polarstern zusammen, um mit dem EMS intelligente Energielösungen umzusetzen. Der Fokus bei Polarstern liegt auf grüner Energie und Nachhaltigkeit. Dazu gehören auch Projekte für die bestmögliche Nutzung des deutschen Mieterstromgesetzes. Das Mieterstromgesetz regt Vermieter und Mieter an, Energie aus den „eigenen vier Wänden“ zu nutzen: Als Mieterstrom bezeichnet man lokal erzeugten Strom aus Solaranlagen auf dem Dach eines Wohngebäudes, der auch in diesem Wohnobjekt von den Mietern genutzt wird. Energie-Erzeugung und -Verbrauch in direkter „Nachbarschaft. In Verbindung mit dem Mieterstromgesetz sorgt das EMS von Panasonic für eine möglichst effiziente Nutzung der Energie aus Photovoltaik im Haus.

Für Florian Henle, Managing Director und Gründer von Polarstern, ist es eine große Herausforderung, Partner mit fundierten Kenntnissen in der Photovoltaik, Batterie- und Wärmetechnik zu finden. „Wir arbeiten mit Panasonic in verschiedenen Projekten zusammen“, so Henle, „um die bestmögliche Lösung für unsere Kunden zu finden. Ein perfektes Beispiel dafür ist unsere Zusammenarbeit im Projekt Future Living Berlin.“

Nachhaltig in die Zukunft: Future Living Berlin.

Future Living Berlin entsteht im Berliner Stadtteil Adlershof. Dort stattet Panasonic 69 Smart Home-Apartments als größter Partner mit neuester Technik aus. Der Bau ist fast abgeschlossen und die wichtigsten Energiequellen wie Solaranlagen und Wärmepumpen stehen kurz vor der Installation.

Hier kommt zusätzlich Know-how der Wissenschaftler der RWTH Aachen zum Zuge. Für den Energiebedarf testen Wissenschaftler der RWTH Aachen Batteriesysteme und deren Kombination mit dem Heizen als dritter Säule des Energiemixes. Universitätsprofessor Dirk Uwe Sauer betont, wie wichtig hierbei ein intelligentes Energiemanagement ist.

Panasonic stellt sich der Herausforderung.

„Die Frage des Energiemanagement-Systems am Ende des Tages ist doch: Wohin mit der Energie? Zur Wärmepumpe, zur Batterie, direkt zu den Verbrauchern, oder vielleicht sogar in das Netz einspeisen? Zusammen mit Panasonic versuchen wir herauszufinden, wie ein solches System bestmöglich genutzt werden kann.“

Die Heizung als Energiefresser darf nicht unterschätzt werden.

Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig eine effiziente Nutzung von Mieterstrom mit Solarenergie ist und welche Bedeutung sie bei der Heizoptimierung einnimmt. Ein Beispiel dafür sind die Spezialisten für grüne Architektur bei NEST. Laut Sonja Joachim, Geschäftsführende Gesellschafterin bei NEST, mache das Heizen mehr als 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in einem Haus aus. Daher müsse man sich nicht nur auf Elektrizität, sondern vor allem auf die Beheizung konzentrieren. „Aufgrund unserer energieeffizienten Häuser spart der Mieter rund 70 Prozent Heizkosten.“

Die Erfahrung im Energiemanagement, die Panasonic bereits mit dem EMS sammelt und nun zusammen mit wichtigen Partnern erfolgreich umsetzt, macht das japanische Unternehmen zu einem führenden Hersteller für Energiemanagement-Plattformen – und gestaltet damit auch Ihre Energie-Zukunft entscheidend mit.