Foto + Film

Sportaufnahmen machen: So gelingt Ihnen die Sportfotografie.

Mit der LUMIX G zu tollen Fotos.

Sportaufnahmen machen

Wenn Sie an Sportfotografie denken, haben Sie vielleicht auch die Pressefotografen vor Augen, die mit langen Objektiven am Spielfeldrand auf das perfekte Foto hoffen. Sportaufnahmen machen ist aber noch so viel mehr und findet auch im privaten Rahmen viel Anklang: Tolle Fotos bekommen Sie z.B. auf der Pferdekoppel oder dem örtlichen Bolzplatz – wenn Sie die richtigen Kameraeinstellungen kennen.

Sportaufnahmen machen mit LUMIX.

Sportaufnahmen machen

Die richtige Kamera ist unerlässlich, wenn Sie Sportaufnahmen machen wollen. Unsere Empfehlung: LUMIX G Systemkameras mit passendem Objektiv. Stellen Sie sich Ihre Lieblingskombination zusammen und machen Sie sich auf Motivsuche. Für Sportaufnahmen brauchen Sie beispielsweise ein Objektiv mit einer Brennweite von mindestens 200 mm.

Probieren Sie verschiedene Einstellungen aus.

Weitere Möglichkeiten, um Sportaufnahmen zu machen, sind Weitwinkelobjektive oder Festbrennweiten. Besonders spannend: Fotografieren Sie mit Weitwinkel einen Sportler aus der Nähe.

Kurze Verschlusszeiten sind ebenfalls wichtig. Damit können Sie die Bewegungen der Sportler einfrieren. Richtwert: mindestens 1/500 Sekunde. Im Gegenteil dazu gibt es die Mitzieher. Damit drücken Sie Schnelligkeit und Dynamik eines Sportes aus. Schwenken Sie dazu die Kamera mit dem Motiv mit – dabei verwischt der Hintergrund. Mitzieher brauchen aber viel Übung, also nicht aufgeben, wenn es nicht sofort klappt.

Den ISO-Wert beachten.

Blende, Verschlusszeit und ISO sind wichtig, wenn es um Belichtung geht. Hier spielen Ort, Zeit und Umgebung eine wichtige Rolle. Ist es hell, ist ein niedriger ISO-Wert von 400 perfekt. Ist es eher trüb? Hier müssen Sie den ISO-Wert einstellen – normalerweise auf 800-1200.

Sportaufnahmen machen: Perspektive ist alles.

Sportaufnahmen machen

Versuchen Sie Fotos aus einem niedrigen Winkel, das verleiht Dramatik. Diese Perspektive gibt Ihren Fotos außerdem eine hervorragende Tiefe und einen klaren Hintergrund. Ebenfalls wichtig ist die richtige Positionierung – nicht nur wenn Sie Sportaufnahmen machen. Die Sonne im Rücken ist gut, da viel Licht auf das Motiv trifft. So können Sie auch die Emotionen der Sportler einfangen. Meist geben Aufnahmen direkt nach einem geschossenen Tor, oder dem Erreichen der Ziellinie, den Geist des jeweiligen Sports perfekt wieder.

Checken Sie die Aufnahmen kurz auf dem Kameradisplay. So stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Einstellungen gewählt haben. Eines darf dabei natürlich nicht vernachlässigt werden: Die Sportveranstaltung in vollen Zügen zu genießen.