TV + Audio

Pflege fürs Heimkino – Ihr Kampf gegen Staub und Fussel.

Welche Pflegemittel für TV und Soundanlage?

Pflege fürs Heimkino

Ihre technischen Geräte im Haus sind Ihnen lieb und teuer. So ist es zum Beispiel auch kein Wunder, dass Ihnen in der eigenen Wohnwelt ohne Musikanlage oder Fernseher etwas fehlen würde. Daher lohnt es sich auch, bei der Pflege fürs Heimkino ganz besonders gründlich zu sein und das nicht nur zum jährlichen Frühjahrsputz. Äußere Einflüsse können die Geräte das ganze Jahr über nach und nach schädigen. Feind Nummer 1: Staub. Wie Sie die Staubschicht entfernen und andere Verschmutzungen schonend und gründlich beseitigen können, erfahren Sie hier.

Besonders wichtig: Vermeiden Sie Feuchtigkeit – wenn möglich.

Vorsicht bei der Pflege fürs Heimkino, wenn die elektronischen Geräte noch am Strom angeschlossen sind. Nutzen Sie feuchte Reinigungsmittel, muss vorher der Stecker aus der Steckdose. Denn geringe Tröpfchenmengen können in die Geräte eindringen und im schlimmsten Fall zu einem Kurzschluss führen. Das wäre beispielsweise das Ende Ihres geliebten Fernsehers.

Pflege fürs Heimkino: Staub nervt.

Staub ist zwar nicht direkt bedrohlich für Ihre elektronischen Geräte, wenn sich aber zu viel ansammelt, ist es nicht nur optisch störend, sondern begünstigt den Verschleiß von Einzelteilen. Regelmäßiges Staubentfernen ist daher unerlässlich.

Druckluftspray wirkt Wunder. Mit der Druckluft in Dosen entfernen Sie hartnäckigere Staubeinlagerungen.

Einmal die Woche sollten Sie Soundanlage und Co vom Staub befreien, um auf der sicheren Seite zu sein. Wir empfehlen: antistatische Reinigungsmittel. Diese wirken einer leichten statischen Aufladung der Geräte – die den Staub anzieht – entgegen. Auch mit einem Staubwedel können Sie gut arbeiten: Schwer erreichbare Ecken und Ritzen können Sie mit dem Wedel ideal erreichen.

Frühjahrsputz mit System: Mikrofaser ist Ihr Freund.

Sie wollen größere Flächen reinigen und etwa fettige Fingerabdrücke entfernen? Dann kommen Mikrofasertücher zum Einsatz. Diese haben aufgrund der feinen Fasern eine größere Oberfläche als normale Putztücher und nehmen damit reibungslos Staub von Gehäusen auf. Der Staub wird außerdem nicht nur umhergeschoben, sondern im Tuch festgehalten. Das Beste: Es funktioniert ohne für Elektrogeräte potenziell gefährliche Flüssigkeiten – so geht Pflege fürs Heimkino.

Reinigungsmittel nur bei starkem Schmutz nutzen.

Pflege fürs Heimkino

Trotz der eingangs erwähnten Empfehlung, keine Flüssigkeiten zu nutzen, treffen Sie bei der Pflege vielleicht auf hartnäckige Ablagerungen – wie fettige Fingerabdrücke. Dann kommen stärkere Geschütze zum Einsatz. Reinigungsmittel ohne Lösungsmittel sind hier die beste Wahl. Gut eignet sich zum Beispiel sanfter Glasreiniger, den Sie auf ein weiches Tuch aufsprühen. Beachten Sie dabei, die Geräte Ihres Heimkinos vom Strom zu trennen.

Am besten regelmäßig den Staubwedel schwingen.

Bleiben Sie am Ball und vernachlässigen Sie Ihr Heimkino nicht. Wenn Sie dem Staub regelmäßig den Kampf ansagen, ist das auf jeden Fall deutlich sinniger, als zu warten, bis eine Putzaktion mit schärferen Putzmitteln und aggressivem Staubsauger nötig wird. So können Sie auch jederzeit gemütliche Abende mit spannenden Filmen oder Ihre liebste Musik genießen.