Haushaltshelfer

Barrierefrei leben. Ein Seniorentelefon gehört dazu.

Einfache Bedienung, klarer Sound und eine Notruftaste.

Seniorentelefon

Solange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben – wer wünscht sich das nicht für sich oder die eigenen Eltern? Das Beispiel von Inge (76) und Ehemann Heinz (78) zeigt, wie sich zuhause mit wenig Aufwand Barrieren abbauen lassen. Ein Seniorentelefon mit SOS-Funktion leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

In Eigenregie zum barrierefreien Zuhause.

Nach Heinz‘ leichtem Schlaganfall brachte Sohn Joachim das Thema „betreutes Wohnen“ auf den Tisch. „Lieb gemeint, aber wir wollen unser Zuhause nicht aufgeben“, sagte das Ehepaar. Zusammen fand die Familie eine Lösung, mit der alle gut leben können.

Den Bungalow der Eltern barrierearm zu gestalten, war nicht so viel Aufwand wie anfänglich gedacht. In der Broschüre „Länger zuhause leben“, herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), fand die Familie viele praktische DIY-Tipps. Möbel wurden umgestellt und Stolperfallen wie Teppiche aus dem Weg geräumt. Jetzt ist die Bahn frei für Heinz‘ Rollator. Das Sofa bekam durch ein paar unauffällige Holzstückchen eine neue Sitzhöhe, die das Hinsetzen und Aufstehen erleichtert. Außerdem sorgen einige Haltegriffe – vor allem im Bad – für mehr Sicherheit. „Nur die ebenerdige Dusche hat ein Handwerker aus dem Ort eingebaut“, erzählt Heinz.

Ein schnurloses Seniorentelefon mit Notruf für mehr Sicherheit.

Auch ein Seniorentelefon empfiehlt das BMFSFJ, um Barrieren im Alltag abzubauen. Enkeltochter Michaela brachte dann das KX-TG6591 von Panasonic mit, ein seniorenfreundliches Großtastentelefon mit SOS-Funktion, und hat gleich alles eingestellt. Große Tasten, große Anzeigen und eine bequeme Lautstärkeanpassung erleichtern jetzt das Telefonieren. „Wir sind ja als Senioren nicht mehr so mobil wie früher. Da ist das Telefon auf einmal wichtiger, um in Kontakt zu bleiben“, verrät Inge.

„Einmal brauchten wir die SOS-Funktion tatsächlich schon“, kommt Inge weiter ins Erzählen. „Heinz hatte sich beim Hinsetzen etwas verschätzt und ich bekomme den 85 kg-Mann allein nicht wieder auf die Beine. Aber deswegen 112 anrufen? Also habe ich die Hilferuf-Taste am Telefon gedrückt. Unsere Nachbarin nahm als Erste ab und schickte ihren Mann rüber. Fall gelöst.“

Trotz Schwerhörigkeit telefonieren: Auch an ältere Ohren und Augen ist gedacht.

Ein Seniorentelefon mit SOS-Funktion wie unser Panasonic KX-TG6591 schafft zuhause fühlbar mehr Sicherheit. Und daß die Lautstärke ganz einfach während des Gesprächs angepasst werden kann, ist ebenso ein Pluspunkt, wie die Anrufsignalisierung per LED-Lichtsignal. Schließlich werden die Augen und Ohren im Alter ja auch nicht besser. Die Anschaffungskosten sind gering und es fallen keine monatlichen Extrakosten an. Mehr als der vorhandene Festnetzanschluss ist nicht nötig.

Wie funktioniert die SOS-Funktion?

Das Telefon bietet an der Basisstation und am Mobilteil eine SOS-Taste. Auf Tastendruck werden nacheinander bis zu vier zuvor festgelegte Rufnummern angewählt. Nimmt niemand ab oder geht nur ein Anrufbeantworter ran, wählt das Telefon die nächste Nummer an. Wird der Hilferuf angenommen, spielt das Gerät eine persönliche Botschaft ab und aktiviert die Freisprechfunktion.

 Auch weitere Seniorentelefon-Modelle überzeugen!

Das Modell KX-TGE210 DECT Schnurlostelefon ist von Stiftung Warentest als Testsieger mit Gesamtnote gut (2,0) und das KX-TGE220 DECT Schnurlostelefon ebenfalls mit gut (2,1) als bestes Telefon mit Anrufbeantworter bewertet worden.

Schnurlose Senioren-Telefone vereinen viele Vorteile in sich, wie in diesem kleinen Überblick deutlich wird:

  • Große, gut erkennbare Tasten
  • Anrufer-Namen können vorgelesen werden
  • SOS-Taste für mehr Sicherheit und schnelle Hilfe
  • Lange Stand-by-Zeiten
  • Schnurlos für mehr Bewegungsfreiheit
  • Lautstärke-Optimierung bei Schwerhörigkeit

Auf unserer Übersichtsseite können Sie sich weiter informieren und auch von weiteren Modellen überzeugen lassen.