News

Wärmepumpen mit BAFA Förderung von Panasonic.

Klimafreundlich und zukunftssicher Heizen.

Wärmepumpen mit BAFA Förderung

Wussten Sie, dass Sie vom Staat belohnt werden, wenn Sie Ihre Heizung auf Erneuerbare Energien umstellen? Das geht ganz einfach: Für den Einbau einer Wärmepumpe können Sie eine Förderung etwa in Form eines Zuschusses vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. So können Sie ab jetzt klimafreundlich und zukunftssicher heizen. Wärmepumpen mit BAFA Förderung gibt es zum Beispiel von Panasonic.

Die Umwelt schonen und dabei Geld sparen.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind Themen, die mittlerweile stark im Fokus stehen. Die Klimaschutzziele sind daher darauf ausgerichtet, dass Strom grüner und günstiger wird, während gleichzeitig die Erzeugung von CO2 immer teurer wird. Planen Sie einen Neubau? Dann ist die richtige Zeit für eine Wärmepumpe gekommen. Doch auch Ihre alte Heizung können Sie gegen eine förderfähige Wärmepumpe austauschen. In beiden Fällen werden Sie von attraktiven staatlichen Fördergeldern profitieren.

Heizen Sie mit Verstand.

Wärmepumpen arbeiten unter den richtigen Voraussetzungen übrigens hocheffizient: Durch die Nutzung kostenloser Umweltwärme können Sie Ihre jährlichen Heizkosten deutlich senken – unter günstigen Voraussetzungen um bis zu 50 Prozent!

Panasonic ist einer der größten Wärmepumpenhersteller weltweit und garantiert dabei die Förderfähigkeit des aktuellen Sortiments gemäß den Vorgaben der BAFA. Alle Geräte der Aquarea J-Serie können entsprechend den Richtlinien der neuen Förderprogramme mit bis zu 45 Prozent oder maximal 22.500 Euro vom Staat bezuschusst werden.

Wärmepumpen mit BAFA Förderung – Ein genauer Blick.

Alle Splitgeräte der J-Serie erreichen bis zu einer Normaußentemperatur von -14 Grad die von der BAFA geforderte Jahresarbeitszahl (JAZ) von 4,5 und werden somit auch im Neubau subventioniert. Die kleineren Geräte mit 3 und 5 kW erreichen die Vorgaben sogar bis zur Normaußentemperatur von -16 °C. Sehr gut schnitten auch die Aquarea Kompaktsysteme der J-Generation ab. Diese Geräte erreichen in den Leistungsgrößen von 5 kW bis 9 kW selbst bis zur Normaußentemperatur von -16 °C eine Jahresarbeitszahl von 4,5. Damit werden die Panasonic Monoblock-Wärmepumpen auch im Neubau in allen Regionen Deutschlands von der BAFA gefördert.

Heizen Sie mit umweltfreundlichen Wärmepumpen und sparen Sie bis zu 45 Prozent Investitionskosten.

Auch die Luft/Wasser-Wärmepumpen der Aquarea T-CAP Reihe wurden auf Herz und Nieren geprüft. Im Zusammenspiel mit Niedertemperatursystemen erreichen die Geräte in allen Leistungsgrößen eine Jahresarbeitszahl von über 3,5 und sind deshalb im Gebäudebestand in sämtlichen Regionen Deutschlands förderfähig. Ihr Vorteil: Die Geräte verlieren auch bei extremen Temperaturen von bis -20 °C kaum an Leistung. Die T-CAPs können selbst dann noch Wärme aus der Umgebungsluft ziehen, wenn andere Wärmepumpen schon auf einen elektrischen Heizstab angewiesen sind.

Alle Aquarea Wärmepumpen werden beim Einsatz in Bestandsgebäuden mit Niedertemperatursystemen gefördert – unabhängig von der Normaußentemperatur in der Region.

Einen Überblick über die aktuellen Förderangebote der BAFA sowie über die Förderungen der einzelnen Panasonic-Geräte finden Sie hier. Dort finden Interessenten, die bereits ein Projekt planen, weiterführende Informationen und können ein detailliertes Angebot inklusive Fördermittel anfordern. Heizen mit Wärmepumpen mit BAFA Förderung von Panasonic lohnt sich also für die Umwelt und auch für Ihren Geldbeutel.