TV + Audio

Klangtuning durch Platzierung.

Wie man Lautsprecher ideal aufstellt.

Eine gute Lautsprecherplatzierung birgt enormes Klangpotenzial. Dennoch entscheiden sich viele Musikliebhaber für eine eher pragmatische Positionierung der kleinen Boxen, die in erster Linie der Zimmereinrichtung folgt. Doch den Platz im Regal sollte man sich ruhig für die Plattensammlung aufsparen. Denn stellt man die Lautsprecher schon einen Meter in den Raum hinein, kann das den Unterschied zwischen einer verzerrten oder ausgeglichen Klangbühne ausmachen. Ein optimales Klangerlebnis ist immer eine Beziehung aus Wohnraum und Raumklang. Unsere Faustregeln helfen, den besten Platz für Lautsprecher und Zuhörer zu finden.

Stereodreieck: Das richtige Verhältnis zwischen Lautsprecher und Zuhörer.

Die wichtigste Voraussetzung für guten Klang ist das richtige Verhältnis zwischen den Lautsprechern und dem Zuhörer, das sogenannte Stereodreieck. Eine Faustregel besagt, dass der Abstand des Zuhörers zu beiden Lautsprechern gleich groß sein sollte. Außerdem sollte er in etwa die 1,2 fache Größe des Abstandes zwischen den Lautsprechern aufweisen. Auf diese Weise entsteht der sogenannte „Sweet Spot“ mit einer breiten Klangbühne und scharfen Klangbildern im Zentrum. Der beste Platz für einen gemütlichen Sessel, um die Live-Aufnahme der Lieblingsband oder eine klassische Sinfonie in vollen Zügen zu genießen.

Faustregel #1: Der Abstand des Zuhörers zu den Lautsprechern sollte gleich groß sein und in etwa 1,2 fach größer, als der Abstand zwischen den Lautsprechern.

Auch die Abstände zu den Wänden haben Einfluss auf das Klangbild.

Stellt man Lautsprecher nah an eine Wand oder ein großes Möbelstück, verstärkt man damit die tiefen Töne. Die in den Raum zurückgeworfenen Wellen sind im niedrigen Frequenzbereich dann nahezu phasengleich mit dem Schall der Lautsprecher. Dadurch wird der Bass lauter und die musikalische Präsentation wuchtiger. Dies kann zu Problemen führen. Etwa dann, wenn man Lautsprecher genau in Zimmerecken platziert. Durch die Schallreflexion der Wände entstehen dann Unregelmäßigkeiten im Frequenzgang und verfälschen die Basswiedergabe.

Lautsprecher richtig Platzieren für optimalen Raumklang. Mit Panasonic ALL Connected besonders flexibel ausgeglichene Klangbühnen gestalten.

Hier hilft eine weitere Faustregel: Der Abstand zur einen Wand sollte sich um mindestens ein Drittel vom Abstand zur anderen Wand unterscheiden. Ist der Lautsprecher zum Beispiel 90 Zentimeter von der Seitenwand entfernt, dann sollte er in einem Abstand von 120 Zentimeter von der Rückwand platziert werden.

Faustregel #2: Der Abstand zur einen Wand sollte sich um mindestens ein Drittel vom Abstand zur anderen Wand unterscheiden.

Die richtige Positionierung im Raum reduziert unerwünschte Klangfärbungen.

Durch die Aufstellung der Lautsprecher in geeigneten Abständen zu den Wänden, mildert man auch die hörbaren Folgen von Raummoden. Raummoden beschreiben feststehende Verteilungsmuster des Schalldrucks im Raum, die den Klang färben. Das Muster der stehenden Wellen in einem Raum hängt von den Abmessungen des Raums und den Positionen der Schallquellen darin ab. Um die Ausbildung stehender Wellen zu reduzieren, sollte der Abstand zwischen den Lautsprechern und der Rückwand etwa ein Drittel oder ein Fünftel der Raumlänge betragen. Auf diese Weise macht man sich den Schnitt des Raumes für die klangliche Integration der Lautsprecher zu eigen.

Faustregel #3: Der Abstand zwischen den Lautsprechern und der Rückwand sollte etwa ein Drittel oder ein Fünftel der Raumlänge betragen.

Akustische Prinzipien und die passende Technik sorgen für ein Klangparadies in den eigenen vier Wänden.

Unsere Faustregeln liefern eine gute Orientierung für die richtige Platzierung der Lautsprecher und der Position des Zuhörers im Raum. Aber die Theorie ist nur die eine Seite der Medaille. Auch die Wahl der Lautsprecher spielt eine wichtige Rolle. Flexible Lautsprechersysteme, wie unser ALL Connected Audio-System, bieten die ideale Voraussetzung. Kompakt und kabellos lassen sich Lautsprecher einfach in den Raum integrieren und schnell umstellen. Das erleichtert die Suche nach dem Sweet Spot ungemein. Zusammen mit der passenden Technik sorgt die Anwendung akustischer Prinzipien für ein Klangparadies in den eigenen vier Wänden. Dann heißt es: Musik an, Augen zu und genießen.