TV + Audio

Vor dem Fernseher einschlafen: Kann das gesund sein?

Das passiert mit Ihrem Körper.

Vor dem Fernseher einschlafen

Fernsehen gilt für viele Menschen als bestes Mittel, um sich sicher in den Schlaf zu wiegen. Und doch hört man aus vielen Ecken – wie Selbsthilfeseiten und Gesundheitszeitschriften – oft den Einwand, dass genau dies nicht gesund sei. Aber ist vor dem Fernseher einschlafen wirklich schädlich, oder am Ende doch die perfekte Einschlafhilfe? Hier finden Sie die Antworten.

Beeinträchtigt das Fernsehen vorm Schlafen die Schlafqualität?

Viele Menschen verbringen die Minuten vor dem Einschlafen vor dem Fernseher. Solange sie am nächsten Morgen nicht als von Schlafmangel geplagte Zombies erwachen ist doch alle gut, oder etwa nicht? Wie viel steckt hinter der weit verbreiteten These von der Gefahr des Bildschirms beim Einschlafen?

Untersuchungen konnten keinen schlechteren Schlaf nachweisen, jedoch eine verringerte Müdigkeit durch den Fernseher als Lichtquelle.

In der Wissenschaft gelten Fernseher, Smartphones oder Laptops als Wachhalter. Studien zu diesem Thema befassen sich meist mit den Auswirkungen blauen Lichts, das die Displays ausstrahlen. Diese Lichtfrequenz soll das Schlafhormon Melatonin beeinflussen bzw. seine Bildung im Körper bremsen.

Es fehlen passende Studien.

Vor dem Fernseher einschlafen

Kann also verallgemeinert werden, dass Fernsehen unseren Schlaf negativ beeinflussen muss? So einfach ist es nicht: Die Studien zu blauem Licht untersuchen nämlich nicht den Zusammenhang zwischen Schlafqualität und Fernsehen vor dem Schlafengehen. Es weiß schlicht niemand, was genau während des Einschlafens bei laufendem Fernseher in unserem Gehirn vorgeht.

Fernsehen als Ablenkung von den Eindrücken des Alltags.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Nutzen Sie den Fernseher als Hilfe zum Einschlafen? Das Sie damit nicht alleine sind, könnte an unserem Alltag liegen: Die zunehmend mediale Umwelt wird unruhiger und hektischer. Die vielen Informationen, die im Laufe des Tages auf uns einprasseln, lenken extrem ab. Wenn es dann eigentlich Zeit zum Schlafen wäre, holen uns die vielen Eindrücke des Tages wieder ein und halten uns wach.

Kaum liegen Sie im Bett, machen das Licht aus und wollen die Stille genießen, rattert Ihr Gehirn los.

Fernsehen kann hier eine Lösung sein, denn es ist eine passive Tätigkeit. Die Reize des Programms überfluten quasi Ihre Wahrnehmung und hindern Sie daran, über Probleme nachzudenken. Das erlaubt Ihnen, schließlich einzuschlafen.

Vor dem Fernseher einschlafen: gesund oder ungesund?

Vor dem Fernseher einschlafen

Abschließend kann man sagen, dass Fernsehen vor dem Schlafengehen nicht prinzipiell als gut oder schlecht betitelt werden kann. Für den einen mag es vorteilhaft sein, andere hindert es vielleicht beim Einschlafen. Generell gilt aber: Es ist besser, wenn das Gerät nicht allzu nah am Bett steht und dunklere Bildschirme stören wahrscheinlich weniger. Wählen Sie das Programm klug aus: Witzige Inhalte eignen sich vielleicht besser zum Einschlafen, als ein spannender Thriller oder gar ein Horrorfilm. Gut sind auch Serien, die Sie schon kennen und Ihre Aufmerksamkeit daher nicht so sehr fordern.