Foto + Film

Machen Sie perfekte Urlaubsfotos in Städten, Bergen und am Meer.

So setzen Sie Ihren Urlaub in Szene.

Beste Urlaubsfotos

Die Sommerzeit wird stark mit Ferien und Urlaub verbunden. Doch auch jetzt im Herbst und im Winter, wollen viele den sinkenden Temperaturen entfliehen und an fernen Stränden entspannen. Alternativ locken die Berge zum Wandern. Andere sehnen sich bereits nach der Wintersport-Saison und wollen die Skipisten hinunterdüsen. Auch Städtetrips bieten sich eigentlich ganzjährig an, um dem Alltag zu entfliehen. Egal, wo es Sie hin verschlägt: Urlaubsmomente wollen bestmöglich festgehalten werden. Beste Urlaubsfotos schaffen Sie mit geeigneten Kameras und unseren Tipps.

Der Strand stellt Fotografen vor Herausforderungen.

Fotomotive gibt es am Strand viele: Sand, Wasser und der unendliche Horizont. Um besonders schöne Fotos zu machen, bedarf es ein wenig Erfahrung. Damit auch Einsteiger tolle Strandfotos machen können, haben wir vier Tipps für Sie:

  • Die Tageszeit ist wichtig: Bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang können wundervolle, warme Fotos entstehen, etwa Silhouetten von Menschen und jede Menge Struktur in den Wellen. Mittags entstehen dagegen sehr harte Schatten und großen Kontraste.
  • Reflektor verwenden: Mit einem günstigen Rundreflektor, können Sie wahre Wunder bewirken. Tolle Portraitfotos ohne zugekniffene Augen und mit der Sonne im Rücken oder von der Seite werden so möglich.
  • Fotografieren mit Graufiltern: Graufilter machen es Ihnen möglich, starke Helligkeitsunterschiede zwischen Himmel und Strand auszugleichen.
  • Fotografieren mit Belichtungsreihen: Eine Belichtungsreihe kann zu tollen Ergebnissen führen. Nehmen Sie drei verschieden belichtete Fotos auf und suchen sich Ihren Favoriten raus.

In der Stadt kommt es für beste Urlaubsfotos auf die Perspektive an.

Beste Urlaubsfotos

Sie wollen die Sehenswürdigkeiten der Stadt auf beeindruckende Weise festhalten? Betrachten Sie das Bauwerk genauer: Welche Details fallen Ihnen auf? Finden Sie Perspektiven, aus denen noch nicht so oft fotografiert wurde. Ein Problem ist leider auch: Sehenswürdigkeiten sind oft gut besucht. Die vielen Menschen können stören und das Motiv verdecken. Hier können Sie mit einer Belichtungszeit von 1/15s oder länger die Bewegungsunschärfe nutzen. Touristenmassen verschwimmen und das Bauwerk steht wieder im Vordergrund – ein Stativ ist hier unerlässlich! Bei Events mit Pyrotechnik – wie es sie in größeren Städten nicht nur an Silvester gibt – können Sie mit Stativ und den richtigen Kameraeinstellungen ebenfalls beeindruckende Fotos schießen.

Die Schönheit der Berge richtig einfangen.

Ob mit oder ohne Schnee: Beachten Sie die Drittel-Regel! Hierbei handelt es sich um eine der Basics für schöne Fotos. Fotos, deren Motive horizontal und vertikal in gleich große Drittel aufgeteilt sind, erscheinen für den Betrachter interessanter, als wenn Sie das Hauptmotiv einfach in die Mitte rücken. Da zwischen verschiedenen Bergen große Distanzen liegen können, sollte das gesamte Bild durchgängig scharf sein – also eine große Schärfentiefe haben. Sie können das mit einer kleinen Blendenöffnung und hoher Blendenzahl erreichen. Beispielsweise haben Sie mit der Lumix GH5 alle Freiheiten bei den Fotoeinstellungen.

Ähnlich wie am Strand, lohnt es sich auch bei Fotos in den Bergen, auf die richtige Lichtstimmung zu warten: Die goldene Stunde – nach dem Sonnenaufgang und vor dem Sonnenuntergang – taucht Ihre Fotos in sattes Rot und Orange.

Schritt für Schritt zum perfekten Urlaubsfoto.

Gerne empfehlen wir Ihnen den Crashkurs „Das perfekte Urlaubsfoto“, der Sie mit allen Infos versorgt, um Schritt für Schritt zum Profifotografen zu werden und beste Urlaubsfotos zu schießen. Erfahren Sie auch, welche Lumix Kamera zu Ihren Ansprüchen passt.